bibliomedia

Posts Tagged ‘Lesen’

Welttag des Buches am 23. April 2011

In Bibliotheksprojekte, Lesen, Literatur on 18 April 2011 at 08:02

Am kommenden Samstag, den 23. April, findet der jährliche Welttag des Buches statt. Die UNESCO will mit dem Welttag des Buches und den damit verbundenen Aktionen Buch und Lesen fördern.
Seinen Ursprung hat der Feiertag für das Buch in einer katalanischen Tradition, wonach sich die Menschen zum Namenstag des Volksheiligen Sant Jordi Rosen schenken. Seit den zwanziger Jahren werden auf Initiative der Büchergilde von Barcelona auch Bücher verschenkt. Der 23. April ist besonders in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens, ein Kulturereignis mit Volksfestcharakter, bei dem Verkaufsstände auf den Straßen aufgebaut sowie Lese- und Bücherfeste organisiert werden.

In der Schweiz steht der Tag unter dem Motto „Die Schweiz liest – lesen Sie mit!“. Es finden an diversen Orten Veranstaltungen statt, die etwas mit Büchern und Lesen zu tun haben. In Bibliotheken, Buchhandlungen und sogar im Zürcher Zoo wird am 23. April dem (Vor-)Lesen und dem Buch als solches vermehrte Aufmerksamkeit geschenkt.

Weitere Informationen zum Welttag des Buches sowie eine Liste der verschiedenen Veranstaltungen finden Sie unter: http://www.journeemondialedulivre.ch/de

Claudia Kovalik

Grimme Online Award

In Kinder- und Jugendliteratur, Lesen on 2 Juli 2009 at 10:25

Der „Grimme Online Award“ prämiert qualitativ hochwertige Websites in den Bereichen „Information“, „Wissen und Bildung“, „Kultur und Unterhaltung“ sowie „Spezial“. Am letzten Mittwoch war es wieder soweit: Die Jury hat acht Angebote ausgewählt.

Im Bereich „Wissen und Bildung“ gewann unter anderem „zzzebra“, das Web-Magazin für Kinder (http://www.labbe.de/zzzebra/index.asp). Diese gewaltfreie und geschützte Webseite bietet nebst einem Web-Magazin und Lerntricks eine grosse Geschichtensammlung sowie 600 Lieder aus der ganzen Welt, die zum Mitsingen und Mittanzen einladen, an. [Gesehen via „heise“]

Sabine Bachofner

Bibliotel

In Bibliotheksprojekte, Lesen on 11 Mai 2009 at 11:58

Die Salzburger Innovationswerkstatt Müller hat das Tourismusprodukt „Bibliotels“ entwickelt, das sowohl in Hotel- als auch in Leserkreisen auf breites Interesse stösst. In Österreich beteiligen sich zahlreiche Hotels am Projekt, aber auch in Deutschland haben bereits zwei Häuser die Idee aufgegriffen. Nun sollen auch in Südtirol und der Schweiz solche Leseoasen entstehen, die gewisse Qualitätsansprüche wie z.B. Lesenischen oder eine gut sortierte Bibliothek mit fremdsprachigen Titeln erfüllen.

Die Zusammenarbeit mit Bibliotheken oder Buchhandlungen wird gesucht. Gemäss der Pressemitteilung von Bibliotel ist „nicht jeder Hotelier […] ein Buchhändler und nicht jeder Buchhändler Hotelier“. Womöglich gibt es auch ein Hotel in Ihrer Region, das als Bibliotel geeignet wäre und mit dem Ihre Bibliothek eine Kooperation eingehen könnte?

Nähere Informationen finden Sie unter: www.bibliotel.com

Sabine Bachofner

Juli

In Fachzeitschriften zu Kinder- und Jugendliteratur on 17 Februar 2009 at 13:34

Wie „netbib“ mitteilt, erscheint ab Ende Januar eine neue Zeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur. „Juli“ (http://www.juli-zeitschrift.de/index.php) will Forschungsergebnissen im Bereich der Kinder- und Jugendliteraturforschung mehr Raum bieten. Die Abstracts der Artikel sind online einsehbar. Die Artikel können entweder einzeln gekauft oder als Heft zum Preis von 9.80 Euro bestellt werden.
Sabine Bachofner

Historische Kinder- und Jugendliteratur

In Fachzeitschriften zu Kinder- und Jugendliteratur, Kinder- und Jugendbibliothek, Kinder- und Jugendliteratur on 2 Februar 2009 at 12:50

Monatlich erscheint die Fachzeitschrift „Bulletin Jugend & Literatur“. In der neuesten Ausgabe von Januar 2009 findet sich ein interessanter Artikel für all jene, die den Bestand an Kinder- und Jugendbelletristik zu historischen Themen erneuern oder aufbauen wollen.

Alexandra Ernst nimmt in ihrem umfassenden Beitrag Bezug auf neueste historische Kinder- und Jugendromane. In den von ihr zusammengestellten Rubriken („Mysterium“, „starke Frauen“, „andere Religionen“, „Toleranz“, „Reisen“, „High Society“, „Reihen“ und „Leidenschaft“) stellt sie gelungene und weniger gelungene Werke von verschiedenen Autoren vor. Kritisch beleuchtet sie die sich abzeichnende Entwicklung einer zunehmenden Vermischung von Fantasy und historischem Roman. Für das Verfassen eines historischen Romans muss ein Autor recherchieren und Hintergrundinformationen wie Kleidung, Umgebung, Politik, Verhalten usw. zusammentragen. Diese Fakten gilt es dann, in die Romanhandlung einfliessen zu lassen. Fantasyromane hingegen verlangen nicht nach einem genauen historischen Kontext. Ihre Unschärfe wird mit einem Plus an Abenteuer, Action und Romantik kaschiert. Dank ihrer pointierten Rezensionen gelingt es Ernst, die Schwachstellen einiger historischer Kinder- und Jugendromane exemplarisch aufzuzeigen.

Sabine Bachofner

Lovelybooks.de

In Lesen, Web 2.0 on 20 Januar 2009 at 07:59

„Librarything“, der weltgrösste Online-Buchclub, der Privatpersonen und Bibliotheken hilft, die eigene Bibliothek virtuell zu organisieren, erhält Konkurrenz von einer deutschen Bücherplattform (gesehen bei: recherchenblog.ch). Allen Besuchern stellt www.lovelybooks.de Buchrezensionen, Empfehlungen und die Suche nach Büchern mit Tags, die durch angemeldete Nutzer vergeben wurden, zur Verfügung. Angemeldete Benutzer können miteinander über Bücher diskutieren, ihre eigene Bibliothek online pflegen und diese auch anderen Besuchern zugänglich machen.

Bibliotheken können sich ebenfalls anmelden und sich am Aufbau solch eines virtuellen Bücherclubs beteiligen, indem sie ihre Buchvorschläge für eine breitere Leserschaft zugänglich machen. Zudem finden sie hier auch Hinweise für die Anschaffungen von Büchern zu gleichen Themen (z.B. Krimi), die von der virtuellen Lesergemeinschaft – und damit auch von potentiellen Bibliothekskunden – geprüft und für gut befunden worden sind.

 

Sabine Bachofner

Buchclub

In Bibliotheksprojekte, Lesen on 13 Januar 2009 at 07:29

Die langen Feiertage rund um Weihnachten und Neujahr, die zum Schmökern verleitet haben, sind vorbei. Die Kälte draussen aber lädt geradezu ein zu weiterem genussvollem Lesen. Buchzirkel für eine gemeinsame Lektüre gibt es schon lange. Oftmals sind sie privat organisiert.

Doch auch Bibliotheken können hier Angebote machen. So organisieren amerikanische Bibliotheken oftmals einen Buchclub, der zum Mitlesen und Diskutieren einlädt. Existiert auch in Ihrer Bibliothek bereits ein solcher Buchclub oder Lesezirkel?

Wie ein Leseclub auch über das Internet funktionieren kann, zeigt Oprah Winfrey, die bekannteste Talkmasterin aus den USA. Auf ihrer Homepage http://www.oprah.com/entity/oprahsbookclub finden interessierte Leserinnen und Leser Zusammenfassungen, Interviews mit den Autoren, Diskussionsforen und Hintergrundinformationen zu bestimmten Büchern. Speziell von Interesse für Anfänger (auch für Bibliotheken!) ist die Wegleitung, wie ein Buchclub initiiert werden kann.

Sabine Bachofner

Lesen in Deutschland 2008

In Informationskompetenz, Lesen on 9 Dezember 2008 at 13:20

Die Stiftung Lesen (Mainz) konnte dank finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung nach 1992 und 2000 die dritte Bestandesaufnahme zum Lesen und den Lesekompetenzen in Deutschland durchführen. Wichtigste Erkenntnisse:

Jeder Vierte liest nicht, d.h. partizipiert nicht an schriftlicher Kommunikation.

Die Lesekultur wird zunehmend segmentiert, und die „Lese-Mittelschicht“ verschwindet. Die Zahl der Nichtleser bleibt konstant.

Immer mehr Menschen finden Lesen grundsätzlich wichtig (hohe Wertschätzung!) – was aber im Widerspruch zur gelebten Alltagspraxis steht.

Das Lese-Zapping oder Überfliegen der Texte nimmt zu.

Deutsch sprechende Migranten nehmen aktiv an der Lesekultur teil und greifen sogar etwas häufiger zum Buch als Deutsche ohne Migrationshintergrund.

Ganzer Bericht als Download: www.stiftunglesen.de > Neue Lesestudie

Ruth Fassbind