bibliomedia

Posts Tagged ‘Interkulturelle Bibliotheksarbeit’

Der Verein „Bücher ohne Grenzen Schweiz“ erhält den Zurlaubenpreis für Sprach- und Buchkultur

In Uncategorized on 3 Dezember 2009 at 13:48

Die in Zug beheimatete Kulturstiftung Landis & Gyr hat den fünften Zurlaubenpreis für Sprach- und Buchkultur an die Dachorganisation der interkulturellen Bibliotheken in der Schweiz, den „Verein Bücher ohne Grenzen Schweiz“ (VBOGS), verliehen.

Der Preis, benannt nach dem Zuger Gelehrten und Literaten Beat Fidel Zurlauben (1720-1799), ist mit 100‘000 Franken dotiert und wird für besondere Verdienste in der Förderung von Sprach- und Buchkultur vergeben. Im letzten Jahr ging er an die Solothurner Literaturtage.

Der VBOGS entstand 1993 und fasst als Dachverein schweizweit momentan 18 interkulturelle Bibliotheken zusammen, welche alle unter unterschiedlichen Namen auftreten. Mit dem Preis werden diese Bibliotheken für ihr Engagement, das den gegenseitigen Respekt und die Verständigung in der vielsprachigen Schweiz fördert, gesamthaft geehrt.

Die Preisübergabe wird im Juni 2010 in Bern im Rahmen der Delegiertenversammlung des VBOGS stattfinden.

Links:

– Verein Bücher ohne Grenzen Schweiz: www.interbiblio.ch

– Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr: www.kulturstiftung-lg.ch

UNESCO/IFLA Multicultural Library Manifesto

In Uncategorized on 10 November 2009 at 08:11

Vier Jahre lang engagierte sich die IFLA-Arbeitsgruppe „Library Services to Multicultural Populations“ nach Erarbeitung des „IFLA Multicultural Library Manifesto – The Multicultural Library – gateway to a cultural diverse society in dialogue“ bis die UNESCO am 15. Oktober das Papier als UNESCO-Dokument anerkannt hat. Damit liegt nun ein Basispapier vor, das den Rahmen für die interkulturelle Bibliotheksarbeit absteckt. Bibliotheken weltweit sind angehalten, die im Manifest formulierten Grundsätze umzusetzen und Angebote zu entwickeln resp. zu machen.
Mit einem Ausländeranteil von über 20% ist die Schweiz, in der Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen und Sprachräumen wohnen, im wahrsten Sinne des Wortes multikulturell. Schweizer Bibliotheken sind gefordert, wo immer nötig einen Beitrag zu leisten – sei es mit Büchern in Fremdsprachen, die ein Stück Heimat in der Fremde bedeuten, sei es mit Information und Angeboten für den Erwerb der deutschen Sprache im Sinne der Integration. Das UNESCO/IFLA-Manifest bietet dafür den verbindlichen Rahmen und legitimiert ein entsprechendes Engagement.

Ruth Fassbind