bibliomedia

Archive for the ‘Informationskompetenz’ Category

Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule – ein Handbuch

In Bibliotheksmarketing, Bibliotheksprojekte, Informationskompetenz, Kinder- und Jugendbibliothek, Lesen on 12 Dezember 2012 at 14:27

Um die Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken, Schulen und Lehrpersonen professionell und fruchtbar gestalten zu können, wurde von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich ein Handbuch erstellt, das Lehrpersonen und dem Bibliothekspersonal wichtige und nützliche Tipps im Hinblick auf eine Vernetzung und Zusammenarbeit untereinander gibt.

Sie finden im Handbuch (www.bischu.zh.ch) Materialien, Hinweise und Links, die man herunterladen, ergänzen und auf die jeweilige Situation anpassen kann.

Die folgenden Themen finden Sie online:

Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule

 

Pädagogik (in der Schulbibliothek und in der öffentlichen Bibliothek)

 

Grundlagen (für Entwicklungsarbeit in Bibliothek und Schule)

 

Sie finden auf der Homepage ebenfalls ein Verzeichnis der vielen Institutionen, die sich für die Entwicklung von Gemeinde- und Schulbibliotheken einsetzen.

Ausserdem finden Sie Hinweise auf Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich LIteralität und Bibliothekswesen für Lehrpersonen und Bibliothekspersonal.

 

www.bischu.zh.ch

 

 

Neue Website zum Thema Informationskompetenz aufgeschaltet

In Informationskompetenz, Uncategorized on 14 November 2011 at 15:26

Informationskompetenz zählt in unserer Informationsgesellschaft zu den wichtigsten Schlüsselqualifikationen für den Erfolg in Studium und Beruf. Auf der neu aufgeschalteten, viersprachigen Webseite www.informationskompetenz.ch finden interessierte Personen die im Rahmen des Projekts „Informationskompetenz an Schweizer Hochschulen“ entwickelten Standards zur Informationskompetenz.

Aufgrund dieser sechs Standards wurden Lernziele definiert, die sich gut für die direkte Umsetzung in Lehrveranstaltungen im Bereich Informationskompetenz an (Hoch-)Schulen eignen. Für jeden Standard wurden spezifische Kompetenzen formuliert, die von den Lernenden erworben werden sollen.

Informationskompetenz darf gemäss neueren Studien nicht nur auf die Anwendung bibliothekarischer Werkzeuge beschränkt bleiben, sondern auch zeitgemässe Aspekte wie „Weiterverwenden von Information“ und „Verantwortung gegenüber Information“ sollen im Ausbildungsprogramm ihren Platz haben.

Zur Website:

www.informationskompetenz.ch

Informationskompetenz in der Schule – ein Thema auch für Lehrer!

In Informationskompetenz on 2 Juni 2010 at 15:11

Informationskompetenz ist eine Schlüsselqualifikation, die in unserem Alltag, im Beruf und natürlich auch in der Schule immer wichtiger wird. Jeder, der recherchiert – sei es privat, beruflich, oder im schulischen Bereich – sollte ein Mindestmass an geeigneten und effizienten Suchtechniken beherrschen und die Qualität der gefundenen Resultate auch bewerten können. Die Vermittlung von Informationskompetenz erfolgt sowohl in Bibliotheken auch in der Schule.

Um interessierten (Lehr-)Personen eine Anlauf- und Informationsstelle zu bieten, hat die Stadtbücherei Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt auf ihrer Homepage ein E-Tutorial mit dem Titel „Informationskompetenz in der Schule“ aufgeschaltet. Die Website bietet einen Überblick über Informationsquellen im Internet, verschiedene Datenbanken, virtuelle Fachbibliotheken, Zugang zu Volltexten und viele andere Themen wie z.B. „Richtig zitieren aus dem Internet“. Das Tutorial ist in fünf Module gegliedert, die unabhängig voneinander bearbeitet werden können.

Das Angebot wendet sich besonders an Lehrerinnen und Lehrer und an alle, die in der Bildungsarbeit tätig sind.

Link: http://yoda.iuw.h-da.de/ik-stadtbuecherei-ffm/joomla/index.php

Claudia Kovalik

Medienkompetenz und Bibliothekspartnerschaften

In Bibliotheksentwicklung, Informationskompetenz, Kinder- und Jugendbibliothek on 30 November 2009 at 15:09

EU: Fokus auf Medienkompetenz

Über gute Medienkompetenz zu verfügen ist heutzutage ein fast schon unabdingbarer Bestandteil des täglichen Lebens. Die Europäische Kommission definiert Medienkompetenz als „grundlegende Voraussetzung für demokratische Partizipation und gesellschaftliche Verantwortung“ und stellt in einem Factsheet ihre Aktivitäten im Bereich Medienkompetenz vor. In der von der EU formulierten Definition „ist das Bewußtsein um und das Erlernen von Medienkompetenz eine grundlegende Voraussetzung für demokratische Partizipation und gesellschaftliche Verantwortung“. Um die Wichtigkeit dieser Kompetenz im Umgang mit den neuen Medien zu unterstreichen, hat die Europäische Kommission Medienkompetenz deshalb als „grundlegende und zu erlernende Fähigkeit der europäischen Bürger“ definiert. In Ländern wie Schweden, Irland und Großbritannien wurde das Erlernen von Medienkompetenz bereits in die Lehrpläne der Schulen aufgenommen, in der Schweiz ist man vielerorts daran, Konzepte zur Medienkompetenz im Unterricht zu erarbeiten.

Links dazu:

http://ec.europa.eu/avpolicy/media_literacy/docs/recom/c_2009_6464_de.pdf

http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1244&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en
 

Partnerbibliotheken

Das neue Projekt der IFLA-Sektion für Kinder- und Jugendbibliotheken will die Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendbibliotheken weltweit fördern. Es bietet die Möglichkeit, dass Bibliotheken aus verschiedenen Ländern Partnerbibliotheken finden, Erfahrungen in dem Bereich der Bibliotheksarbeit austauschen und gemeinsame Projekte zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen entwickeln. Den Umfang und die Art der Zusammenarbeit bestimmen die beteiligten Bibliotheken selbst.

Einige Beispiele für eine solche Zusammenarbeit sind:

 

– Ideen für eine kinder- und jugendgerechte Leseförderung austauschen

– Probleme aus der Praxis besprechen (z.B. Klassifikation, Aufstellungsordnung, technische und organisatorische Probleme usw.)

– Vorschläge und Lösungen für bibliothekarische Angelegenheiten aller Art diskutieren

– Informationen über gute, für Kinder und Jugendliche geeignete, Bücher austauschen

– Tipps zum Aufbau eines Buchklubs, zur Durchführung von Veranstaltungen in der Bibliothek usw. geben und erhalten

– Buchbesprechungen und -rezensionen veröffentlichen

– Trends, Neuheiten und Entwicklungen untereinander diskutieren

– u.v.m.

 

Erste Erfahrungen aus Pilotprojekten werden auf der IFLA-Konferenz in Göteborg im August 2010 vorgestellt.
 

Weiterführende Informationen, ein Anmeldeformular und eine aktuelle Liste der beteiligten Bibliotheken finden Sie unter:

http://www.ifla.org/en/node/1746

Medienkompetenz

In Informationskompetenz on 21 August 2009 at 13:47

Die EU-Kommission weist die EU-Mitgliedsländer darauf hin, dass Medienkompetenz in der zunehmend technisch geprägten Informationsgesellschaft immer wichtiger wird.

Der deutsche Kinderschutzbund setzt die neue Leitlinie der EU um und will Eltern Medienkompetenz beibringen. Solange die Eltern Medien nicht zu nutzen wissen und diese kritisch hinterfragen, können sie den Kindern keine Vorbilder sein und Medienkompetenz vermitteln. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Medien bedeutet nicht nur, dass man Medien kritisch beurteilt und sinnvoll einsetzt sondern auch seine eigene Privatsphäre im Internet wahrt.

Auf der Webseite www.medien-dschungel.de stellt der deutsche Kinderschutzbund das Projekt vor. Die Medienkurse richten sich an Eltern, Erziehende, pädagogische Institutionen und interessierte Unternehmen.

Bibliotheken sind pädagogische Institutionen, deren Ziel es ist, Medienkompetenz zu vermitteln. Sie können selbst in Zusammenarbeit mit dem deutschen Kinderschutzbund Kurse für Eltern anbieten oder Kindern und Jugendlichen Chancen und Risiken der Medien aufzeigen.

via heise

Sabine Bachofner

Medienpädagogik

In Informationskompetenz, Web 2.0 on 30 März 2009 at 08:36

Diverse Institutionen, die sich im Bereich der Medienpädagogik engagieren, haben anlässlich des Abschlusses der internationalen Konferenz „Computerspiele / Spieler / Spielkulturen“ an der Universität Magdeburg ein medienpädagogisches Manifest vorgestellt.

Medienkompetenz gehört in der heutigen Informations- und Mediengesellschaft zum Rüstzeug, um mit Medien verantwortungsbewusst umgehen zu können. Diese Kompetenz wird in Schulen aber zu wenig gelehrt. Medienpädagogik muss im Bildungsbereich deshalb ein grösseres Gewicht erhalten: http://snp.bpb.de/neu/wp-content/uploads/2009/03/medienpaedagogisches-manifest_2009.pdf.

Schüler müssen lernen, gerade auch mit persönlichen Daten im Web sorgfältiger umzugehen. Gemäss einem Artikel im Tagesanzeiger vom 23. März 2009 (S. 54: Mittel, die gegen fade Facebook-Auftritte wirken) bietet Facebook (Social communnity-Seite) diverse Applikationen an, um die eigene Profilseite individueller zu gestalten. Doch aufgepasst: Diese Applikationen werden von Anbietern ausserhalb von Facebook angeboten, die für die Nutzung ihres Angebots Zugriff auf persönliche Daten erhalten. Vorsicht ist also geboten! Eine frühe medienpädagogische Schulung unterstützt den notwendigen medienkritischen Umgang mit neuen und alten Medien von Anfang an.

Sabine Bachofner

Lesen in Deutschland 2008

In Informationskompetenz, Lesen on 9 Dezember 2008 at 13:20

Die Stiftung Lesen (Mainz) konnte dank finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung nach 1992 und 2000 die dritte Bestandesaufnahme zum Lesen und den Lesekompetenzen in Deutschland durchführen. Wichtigste Erkenntnisse:

Jeder Vierte liest nicht, d.h. partizipiert nicht an schriftlicher Kommunikation.

Die Lesekultur wird zunehmend segmentiert, und die „Lese-Mittelschicht“ verschwindet. Die Zahl der Nichtleser bleibt konstant.

Immer mehr Menschen finden Lesen grundsätzlich wichtig (hohe Wertschätzung!) – was aber im Widerspruch zur gelebten Alltagspraxis steht.

Das Lese-Zapping oder Überfliegen der Texte nimmt zu.

Deutsch sprechende Migranten nehmen aktiv an der Lesekultur teil und greifen sogar etwas häufiger zum Buch als Deutsche ohne Migrationshintergrund.

Ganzer Bericht als Download: www.stiftunglesen.de > Neue Lesestudie

Ruth Fassbind