bibliomedia

Archive for Januar 2009|Monthly archive page

Wieso besuchen Kunden Bibliotheken?

In Bibliotheksentwicklung, Bibliotheksprojekte on 22 Januar 2009 at 13:44

Um herauszufinden, was eine Bibliothek wirklich bieten soll, muss sie primär ihre Kernkompetenzen definieren und anhand dieser Angebote und Dienstleistungen entwickeln.

Ein Artikel solchen Inhalts ist im Blog „Designing better libraries“ (http://dbl.lishost.org/blog/) publiziert worden. Hier wird erläutert, dass öffentliche Bibliotheken nicht, wie meist angenommen, im Informationsbereich, sondern im Erziehungs- und Lernbereich ihre Kernkompetenzen haben. Diese, sowie die davon abgeleiteten Handlungsbereiche, unterscheiden sich selbstverständlich nach Bibliotheksart, Grösse und Umgebung.

Die Definition der eigenen Kernkompetenz beginnt mit der Befragung der Bibliotheksnutzer. Hier wird ermittelt, was diese von der Bibliothek erwarten. Zudem werden auch die Nicht-Nutzer als potentielle Kunden befragt. Hilfreiche Hinweise liefert zudem eine genaue Beobachtung der Kunden, wann und wie sie die Bibliothek und deren Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Erst wenn wir unsere Kernkompetenzen kennen, können wir, unter Berücksichtigung neuer Technologien, neue innovative Dienstleistungen aufbauen. In diesem Sinne wird es in Zukunft auch immer wichtiger, eine Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und in Projekten zu suchen. Nur so und im Wissen um die Bedürfnisse unserer Kunden können wir neue, interessante Angebote für sie bereitstellen, die in dieser Form niemand für möglich gehalten hätte.

Sabine Bachofner

Advertisements

Lovelybooks.de

In Lesen, Web 2.0 on 20 Januar 2009 at 07:59

„Librarything“, der weltgrösste Online-Buchclub, der Privatpersonen und Bibliotheken hilft, die eigene Bibliothek virtuell zu organisieren, erhält Konkurrenz von einer deutschen Bücherplattform (gesehen bei: recherchenblog.ch). Allen Besuchern stellt www.lovelybooks.de Buchrezensionen, Empfehlungen und die Suche nach Büchern mit Tags, die durch angemeldete Nutzer vergeben wurden, zur Verfügung. Angemeldete Benutzer können miteinander über Bücher diskutieren, ihre eigene Bibliothek online pflegen und diese auch anderen Besuchern zugänglich machen.

Bibliotheken können sich ebenfalls anmelden und sich am Aufbau solch eines virtuellen Bücherclubs beteiligen, indem sie ihre Buchvorschläge für eine breitere Leserschaft zugänglich machen. Zudem finden sie hier auch Hinweise für die Anschaffungen von Büchern zu gleichen Themen (z.B. Krimi), die von der virtuellen Lesergemeinschaft – und damit auch von potentiellen Bibliothekskunden – geprüft und für gut befunden worden sind.

 

Sabine Bachofner

Bibliotheken gegen Gewalt

In Bibliotheksprojekte, Kinder- und Jugendbibliothek on 20 Januar 2009 at 07:38

Bibliotheken können neben ihren Kernaufgaben noch weitere wichtige Aufgaben im Dienste ihrer Gemeinde wahrnehmen. So ist beispielsweise die „Bibliothèque Gabrielle Roy“ in Quebec seit 1983 in einem Gebäude in Downtown untergebracht. Dies ist eine der Massnahmen, die dieses benachteiligte Quartier aufwerten sollen.

Die „LISNews“ (Librarian and Information Science News) berichten von der Bibliothek in Salinas, Kalifornien, die eine neue Aufgabe im Auftrag ihrer Gemeinde wahrnimmt. Sie leistet einen Beitrag zur Gewalteindämmung und Gewaltprävention. Indem durch geeignete Massnahmen mehr jugendliche Bibliotheksbenutzer gewonnen werden, soll deren Lesefähigkeit erhöht werden. Tatsächlich ist die Anzahl von Besitzern von Bibliotheksausweisen im Vergleich zum nationalen Durchschnitt sehr hoch. Bibliotheken können Jugendlichen also helfen, auf den richtigen Weg zu kommen.

Den ganzen Bericht finden Sie unter: http://lisnews.org/salinas_turning_libraries_prevent_gang_violence

Sabine Bachofner

Buchclub

In Bibliotheksprojekte, Lesen on 13 Januar 2009 at 07:29

Die langen Feiertage rund um Weihnachten und Neujahr, die zum Schmökern verleitet haben, sind vorbei. Die Kälte draussen aber lädt geradezu ein zu weiterem genussvollem Lesen. Buchzirkel für eine gemeinsame Lektüre gibt es schon lange. Oftmals sind sie privat organisiert.

Doch auch Bibliotheken können hier Angebote machen. So organisieren amerikanische Bibliotheken oftmals einen Buchclub, der zum Mitlesen und Diskutieren einlädt. Existiert auch in Ihrer Bibliothek bereits ein solcher Buchclub oder Lesezirkel?

Wie ein Leseclub auch über das Internet funktionieren kann, zeigt Oprah Winfrey, die bekannteste Talkmasterin aus den USA. Auf ihrer Homepage http://www.oprah.com/entity/oprahsbookclub finden interessierte Leserinnen und Leser Zusammenfassungen, Interviews mit den Autoren, Diskussionsforen und Hintergrundinformationen zu bestimmten Büchern. Speziell von Interesse für Anfänger (auch für Bibliotheken!) ist die Wegleitung, wie ein Buchclub initiiert werden kann.

Sabine Bachofner